Salam aus Südjava

IMG_5790

Hallo meine Lieben!

Die Anreise am 10.05.2014 von Bandung nach Batu Karas verlief wie am Schnürchen, jedoch dauerte diese etwa zehn Stunden. Zunächst fuhren Raphael, Tibo und ich gemeinsam mit dem Taxi zum Busbahnhof, wo uns gesagt wurde, dass der Bus erst 11 statt um 10 abfährt. Warten ist so *langweilig*! Tibo packte seine Ukulele aus und spielte aus Zeitvertreib. Kurze Zeit später standen einige Indonesier um uns herum und lauschten mit einem Lächeln. Keine fünf Minuten später rollte unser Bus herein und die Einheimischen winkten uns zu und schrien „Bus Pangandaran“. Pangandaran ist der Endpunkt unserer ersten mehrstündigen Busfahrt!
Die Busfahrt führte in den Süden, vorbei an wundervollen Reisfeldern, Palmen, Bambusbäumen, Mangobäumen, Dschungel, Hügeln, kleinen Dörfern, … eine wunderschöne grüne Insel, so weit das Auge reicht! In Pangandaran angekommen fliegender Wechsel in den nächsten Bus, der nach Batu Karas unterwegs war. Eine Stunde mit ging es mit diesem Bus Richtung Strand, in dem nur wir drei saßen und voll abgekocht wurden (wir zählten das Doppelte). Jedoch der Surfstrand ist ab einem gewissen Zeitpunkt nur mehr mit dem Motorrad erreichbar. So ging es zum Schluss und im Dunkeln – es war bereits acht am Abend – noch am Rücksitz mit dem Motorradtaxi und mit vollem Gepäck zum Strand. Eine schmale asphaltierte Straße führte durch den Dschungelwald über eine mir unheimliche Bambusbrücke zum Ziel. Endlich! Meeresrauschen ist zu hören! Jetzt gings ans Zimmer suchen. Nach ein paar Versuchen und Tipps von den Einheimischen fanden wir einen Bungalow 50m vom Strand entfernt zu einem respektablen Preis.
Ich war schon vier Jahre nicht mehr am Meer und ich muss zugeben ich habs schon vermisst! Nicht, dass ich es jedes Jahr brauche, aber hin und wieder ein paar nette Strandtage sind durchaus gut für das Gemüt! Einfach mal abhängen, das schöne Wetter und die lockere Atmosphäre genießen. Und ich kann euch sagen, so ein Strandleben ist durchaus auch anstrengend :-).
Surfen lernen (Ich habs getan und es ist leider geil! Ich konnte bereits nach der dritten Welle auf dem Bord stehen!), Sonnenbäder genießen, am Strand entlang spazieren, lesen, Kartenspielen, Sonnenbrand kühlen ;-), entscheiden, welches Lokal man als nächstes besucht, Leute beobachten, Smalltalk mit Einheimischen und Urlaubern führen, mit dem Moped zum Green Valley fahren,…
Und es passiert dann ganz plötzlich, dass man Raum und Zeit verliert. :-)

Nach vier Tagen geht die Reise nun weiter nach Yogyakarta, um den berühmten Buddhistischen Tempel Borobodur zu besuchen. Hier findet morgen am 15.05.2014 die wohl größte Zeremonie statt. Es wird Buddhas Geburtstag, Erleuchtung und Tod zelebriert! Unzählige buddhistische Mönche mit Gesängen und Kerzen werden den Morgen eröffnen (und ich bin dabei!).

Nachdem ich von manchen erfahren habe, dass zu Hause Wollsocken im Einsatz sind, sende ich euch Sonnenschein und Schmetterlinge (kenne ich noch aus meinen Kindertagen, ein Symbol für mich für heiße Sommertage samt Blumenwiese).

Salam
Ulli

20140516-115714.jpg

20140516-115656.jpg

20140516-115648.jpg

20140516-115733.jpg

20140516-120327.jpg

20140516-120338.jpg

20140516-120428.jpg

20140516-120414.jpg

20140516-120441.jpg

20140516-115637.jpg

20140516-120656.jpg

20140516-120507.jpg

20140516-120457.jpg

20140516-115723.jpg

20140516-120353.jpg

20140516-120614.jpg

20140516-120629.jpg

Advertisements

4 Antworten zu “Salam aus Südjava

  1. Hallo liebe Ulli!

    Sonnenschein und Schmetterlinge können wir echt gut brauchen. Es regnet gerade in Strömen und die nächsten Tage ist keine Besserung in Sicht. Umso schöner ist es von deinen Reiseerfahrungen zu lesen und somit doch noch ein paar Sonnenstrahlen abzubekommen.

    Viel Spaß noch mit deinem Surfbrett. Ich habs in Costa Rica ausprobiert und bin ein Anti-Talent … außer Muskelkater hat sich da nicht viel getan.

    Dickes Bussi!

    Moni

  2. Hallo Uli…
    Der Neid könnt einen fre…….
    Würden jetzt einiges dafür geben um bei dir und mit dir ein paar sonnige strandtage zu erleben…
    Ich hab heut einen 12 stündigen Dienst hinter mir und rudi ist auch eben erst von oben runter ( Baustelle Mansarde ) gekommen…

    Jetzt gibts mal eine entspannende Dusche und dann sind wollsocken und ein dicker Pyjama angesagt……so kalt und sooooo nass ist es hier bei uns…..

    Doch nächste Woche wird es frühsommerlich und das lässt uns. Optimistisch nach vorne schauen……

    Wünschen dir eine unvergessliche Zeit…

    Dickes bussi und feste Umarmung
    Doris und rudi

  3. Hallo Ulli! Schön, dass du so eine tolle Zeit dort erlebst. Die Bilder sind der Wahnsinn und mit deinen Erzählungen dazu hab ich mich beinahe dort gefühlt. Bussal

  4. Wollte dir auch mal „Hi“ sagen. Es ist so schön von dir zu lesen. Bin immer ganz gespannt was es wieder neues gibt, von welchen Erlebnissen und Erfahrungen du berichten kannst. Gib Gas beim Surfen…Irgendwann mach ich das auch noch:-)
    Feste Umarmung, Julia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s